Über den Hundehof

 

Hier geht es rein:

 

Unser Hundehof befindet sich auf einem einzigartigen und traumhaften, mehrere Hektar großen Naturgelände mitten im Wald zwischen Marxen und Ramelsloh (Niedersachsen, südl. von Hamburg).

            

Das Gelände ist komplett zwei Meter hoch eingezäunt und bietet viele unterschiedliche Möglichkeiten für die Hunde: Freie Flächen zum Rennen, Waldflächen zum Stöbern, Buddeln, Verstecken und schattige Plätzchen  zum Ausruhen.   

Auch für Trainingseinheiten aller Art eignet sich das vielfältig strukturierte Gelände ideal.

 

  

 

           

 

      

Im Sommer kann gebadet werden (manchmal auch zum Entsetzen der Besitzer im Schlamm), im Winter wird im Schnee getobt.

           

 

 

Es werden Mäuse gejagt (und gefangen) und so mancher hebt vor Begeisterung auch schon mal ab.

   

                                                           

Die Podeste und Stege sind sehr beliebt. Ob drüber, drunter oder drum herum,- die gehen immer.

 

 

   Manchmal wird ein bisschen die Gegend beobachtet, dann sind wieder alle ganz albern.

                                         

 Es entwickelt sich zwischen einigen Hunden oft eine enge Verbundenheit und die Freude ist groß, wenn man sich später bei uns noch einmal wiedertrifft.

 

   

 

Die Hunde leben bei uns in beheizbaren Zimmern mit hundegerechter Einrichtung. Das eigene Körbchen/die eigene Decke kann, muss aber nicht mitgebracht werden. Jedes Zimmer hat einen Ausgang nach draußen in einen Auslauf, die Hunde sind aber über weite Strecken des Tages beaufsichtigt auf immer wechselnden Teilen des Geländes "unterwegs".

                                                  

                                                   

                                                                   

Wir können unsere Gäste sowohl in Gruppen als auch einzeln unterbringen, die Einzelplätze sind jedoch begrenzt.

Unser Gelände eignet sich optimal zur stationären Verhaltenskorrektur, da äußere Einflüsse für uns planbar sind und die Abgeschiedenheit einen idealen Trainingsablauf gewährleistet. Besonders traumatisierete oder/und ängstliche Hunde können bei uns wieder zu sich finden, da weder Publikumsverkehr noch Laufkundschaft unangemeldet Zugang haben. Das "echte Leben" wird dann trainiert, wenn die Hunde es wieder leisten können.

Für viele sogenannte Problemhunde ist ein vorübergehender Milieuwechsel die einzige Möglichkeit, unliebsame Gewohnheiten abzulegen, Alternativen zu erlernen und somit in ein neues, entspannteres Leben zu starten.

                                               

     

Das gewohnte Futter muss mitgebracht werden. Wir füttern unsere Übernachtungsgäste zwei, auf Wunsch auch drei Mal am Tag. 

Nach dem Füttern gibt es eine Pause von ca. einer Stunde.

Auch mittags legen wir eine Ruhezeit ein, da manche Hunde ihre Belastungsgrenzen nicht spüren und den ganzen Tag durchspielen würden. :-)

Evtl. benötigte Medikamente verabreichen wir gerne und zuverlässig.

Zwischen 22 und 23 Uhr ist dann endgültig Nachtruhe angesagt.

 

 

 

Nach oben